Neues vom Michl

 

Linux

Wie unter Windows gibt es auch unter Ubuntu Linux automatische Updates einzurichten. Über Sinn und Unsinn lässt sich streiten, ich persönlich bin aber ein Fan von aktuellen Systemen.

Die Installation ĂĽbernimmt das Pakte unattended-upgrades

Zu installieren wie immer mit

1
sudo apt-get install unattended-upgrades

Während der Installation wird die Konfiguration des Paketes durchgeführt. Nachträgliche Änderungen lassen sich mit folgendem Befehl durchführen

1
sudo dpkg-reconfigure –plow unattended-upgrades

Manuelle Konfiguration erfolgt durch Bearbeitung der Datei /etc/apt/apt.conf.d/10periodic.

Folgende Einträge müssen in der Datei vorhanden sein

1
2
3
APT::Periodic::Update-Package-Lists "1";
APT::Periodic::Download-Upgradeable-Packages "1";
APT::Periodic::Unattended-Upgrade "1";

Der Parameter APT::Periodic::Unattended-Upgrade „1“;  gibt an in welchem Zeitintervall die Updates installiert werden. 0 bedeutet deaktiviert und 1 tägliche Updates. Die Konfiguration wird in /etc/cron.daily/apt geschrieben.

Ich werde immer wieder gefragt, wie man denn eine CD in Ubuntu per CLI Befehl mounted. Der “normale” Befehl dafür lautet

sudo mount /dev/cdrom /media/cdrom

eventuell (je nach Version) kann auch folgender Befehl notwendig sein

sudo mount –t iso9660 /dev/sr0 /media/cdrom

Damit wird eine CD in das Verzeichnis /media/cdrom gemappt und kann verwendet werden. (Je nach Version bzw. Distribution kann der Befehl auch abweichen – die meisten Ubuntu Systeme lassen sich aber so konfigurieren.

Mit dem Befehl

sudo umount /media/cdrom

wird ein unmount durchgefĂĽhrt.

Erhalten alter Permalinks nach geändeter Permalinkstruktur

Vor einiger Zeit habe ich meine Permalinkstruktur umgestellt. Eine Änderung ist ohne Probleme möglich, allerdings verweisen evtl. eingehende Links noch auf die alte Struktur. Erstaunlicherweise wurden die Zugriffe auf die alte Struktur mit der Zeit häufiger (jedenfalls sagte mir das mein Apache2 Logfile). Anscheinend gab oder gibt es immer noch viele von Google gecachte Links, die noch auf meine alten Links verweisen

Die Lösung ist das mod_rewrite Modul von Apache2. Damit lassen URLs umschreiben und in eine andere Syntax umwandeln. Hierzu ist „nur“ eine zusätzliche Konfigurationszeile in der .htaccess des WordPressordners nötig.

Wie immer hab ich eine passende Anleitung zu Permalink Rewrite Regeln in meinem Wiki hinterlegt.

Bei einer Neuinstallation oder Umzug eines Servers ist es hilfreich, eine Ăśbersicht der installierten Software zu erhalten.

Anzeige der installierten Pakete

Folgender Befehl zeigt unter Debian / Ubuntu die installierten (und deinstallierten) Pakete an. Per Pipe lässt sich die Ausgabe in eine Datei umleiten

dpkg –get-selections > pakete.log

Installation der gleichen Pakete

Auf dem neuen System lässt sich nun die identische Software einrichten

dpkg –-set-selections < pakete.log
apt-get dselect-upgrade

Update vom 30.07.2009

Eine weitere Möglichkeit ist

dpkg –get-selections | grep -v deinstall | cut -f 1

Treesize Clon unter Linux in der Konsole

Unter Windows gibt es das Tool Treesize um die Größe der Ordner festzustellen. Um das gleiche in einer Linux Konsole zu machen, gibt es ncdu. Natürlich kann man mit dem du Befehl auch entsprechende Informationen erhalten, aber meiner Ansicht nach ist das wesentlich einfachen

Um ncdu unter Debian zu installieren muss folgender Befehl eingegeben werden

apt-get install ncdu

Nach erfolgreicher Installation ncdu starten, Verzeichnis das analysiert werden soll angeben und man erhält anschließend eine Übersicht der Ordner, geordnet nach Größe

“Beep” unter Linux deaktivieren

Während des Arbeitens unter Linux kann es ziemlich nervig sein, ständig ein “Beep” aus dem PC Lautsprecher zu hören. Die einfachste Abhilfe ist in der Datei

/etc/inputrc

am Ende folgendes hinzufĂĽgen

set bell-style none

Nach einer Ab – und Anmeldung ist das nervige Geräusch verschwunden.

Dokuwiki an eDirectory / Active Directory authentifizieren

Professionell betriebene Wiki verwalten die Benutzer nicht selber, sondern authentifizieren die User per LDAP an einem entsprechenden Server. Möglichkeiten hierzu gibt es viele. In meinem Wiki Eintrag gehe ich aber nur näher auf Novell eDirectory und Microsoft Active Directory als LDAP Server ein.

Für Active Directory als LDAP Provider findet Google bereits viele Websites (bzw. hilft hier die Dokumentation weiter). Zwecks Vollständigkeit habe ich eine funktionierende Konfiguration eingetragen

Dokuwiki kann aber auch Novells eDirectory zur Authentifizierung verwenden. Die Dokuwiki Dokumentation ist hier leider nur bedingt hilfreich.

Eine genaue Beschreibung findet ihr hier.