Neue Tweets ...

 

Microsoft

Unter Virtual Infrastructure 3.5 können aus Templates wie gewohnt VMs erstellt werden. Allerdings haben sich für Windows VMs die Pfade für die Sysprep Dateien geändert. Der neue Pfad lautet für deutsche Installationen:

c:\Dokumente und Einstellungen\All Users\Application Data\VMware\VMware VirtualCenter\sysprep

Wichtig hierbei ist der englische Name Application Data. Dieser wird auch im deutschen Windows beibehalten (es handelt sich nicht um Anwendungsdaten). Für die verschiedenen Betriebssysteme gibt es entsprechende Unterordner. Hier müssen die Sysprep Dateien entpackt werden.

Die Deployment Tools können direkt bei Microsoft heruntergeladen werden:

Die Sysprep Dateien sind in der Deploy.cab gespeichert und müssen in die entsprechenden Verzeichnisse (siehe oben) entpackt werden.

Watchguard hat eine Beta Version des Mobile User VPN Clients für Windows Vista freigegeben. Jeder der interessiert ist, kann über die Beta Site des Support Portals einen Download anfordern. Allerdings ist es nicht ganz einfach zum Download zu gelangen. Neben einem registrierten Benutzer, wird außerdem noch eine Anmelung im Forum verlangt. Zu diesem wird man auch nach dem Klick auf „Link“ weitergeleitet. Von hier kann die Beta per Email an MUVPNVISTABETA@WatchGuard.com beantragt werden. Bei mir hat es ohne Probleme funktioniert und ich bekam nach kurzer Zeit den Beta Client.

Zukünfigt setzt Watchguard nicht mehr auf Safenet, sondern auf dem NCP VPN Client (natürlich in angepasster Version). Der Beta Client ist für Windows XP sowie Vista geeignet. Momentan kann leider noch keine Konfigurationsdatei importiert werden, soll aber mit der fertigen Version wieder möglich sein. Im Download befindet sich neben den Installationsdateien auch eine Anleitung zum Konfigurieren des Client für eine Firebox EDGE und Firebox CORE. Hält man sich an die vorgegebenen Schritte, funktioniert VPN auch unter Windows Vista.

wglogo.png

Microsoft hat eine neue Version ihres RDP Clients für Mac freigegeben. Jetzt steht das Paket als Universal Binary zur Verfügung und funktioniert auch unter Leopard ohne Probleme. Zu bekommen wie immer bei Microsoft. Momentan nur in Englisch verfügbar.

Hier eine Liste mit den wichtigsten Neuerungen / Verbesserungen :

  • RDP 6.0 Protokoll – Bessere Unterstützung von Vista / Server 2008
  • Multiple Sessions – Mehrere Verbindungen können gleichzeitig aufgebaut werden
  • Auto Reconnect – Automatische Wiederherstellung bei Abbruch
  • Dynamische Auflösung – Programmfenster kann beliebig vergrößert oder verkleinert werden

remote_desktop_icon.jpg

Meine BartPE Boot CD hat mir schon immer sehr gute Dienste geleistet. Als Grundlage wird Windows XP verwendet. In letzter Zeit habe ich aber immer wieder mit nicht erkannten Geräten zu kämpfen (vor allem Netzwerk – bzw Raidcontrollertreiber). Mit VistaPE gibt es jetzt ein bootbares Vista System. Es werden sehr viel mehr Geräte erkannt und hat kaum höhere Systemanforderungen als das alte BartPE. Zum Erstellen einer VistaPE CD wird das Windows Automated Installation Kit von Microsoft benötigt. Weitere Infos findet man direkt bei VistaPE oder Stephan.

msvista.jpg