Neues vom Michl

 

AMRILA

Man stößt immer wieder auf Blogeinträge oder Artikel, wie man mit seinem Akku umgehen soll. Bei modernen Notebooks oder auch MacBooks reicht es aus, wenn dieser ab und zu kalibriert wird. Dies geschieht eigentlich ganz einfach – Akku voll auladen – Notebook benutzen bis es sich von selbst ausschaltet – am Strom anschlieĂźen und unbedingt an einem StĂĽck wieder aufladen

Soweit die Theorie, aber bringt das auch was? Am Beispiel meines MacBooks – bedingt. Ich muss zugeben, ich bin in dieser Hinsicht etwas schlampig. Umso mehr erfreut es mich aber, dass mein Akku nach ĂĽber 3 Jahren immer noch verschleiĂźfrei arbeitet.

Wie sieht das bei euch aus? Gibt es hier ähnliche Beispiele? oder hab ich einfach nur Glück?

CoconutBattery.jpg

Stackelemente im Finder markieren

Eine nette, aber nicht näher dokumentierte Funktion unter Snow Leopard ist das Highlighting eines Stackelementes. Um diese Funktion einzuschalten sind nur die 2 folgenden Befehle im Terminal notwendig.

defaults write com.apple.dock mouse-over-hilite-stack -boolean YES
killall Dock

Um das Verhalten wieder Rückgängig zu machen, muss das YES gegen NO geändert werden

highlight_stack.png

„Wohin ist mein ganzer Festplattenspeicher verschwunden?“

Vielen Windows Nutzer ist das Programm Treesize ein Begriff. Nach kurzem Scan lassen sich sehr leicht die „Speicherfresser“ der angeschlossenen Speichergeräte darstellen.

Die gleiche Funktionalität bietet und Mac OS X der OmniDiskSweeper. NatĂĽrlich gibt es noch andere Tools die das Gleiche machen, aber zwei Vorteile hat der OmniDiskSweeper – frei und klein.

Damit lässt sich sehr leicht feststellen wohin der Speicher verschwunden ist.

OmniDiskSweeper.jpg

Erhalten alter Permalinks nach geändeter Permalinkstruktur

Vor einiger Zeit habe ich meine Permalinkstruktur umgestellt. Eine Änderung ist ohne Probleme möglich, allerdings verweisen evtl. eingehende Links noch auf die alte Struktur. Erstaunlicherweise wurden die Zugriffe auf die alte Struktur mit der Zeit häufiger (jedenfalls sagte mir das mein Apache2 Logfile). Anscheinend gab oder gibt es immer noch viele von Google gecachte Links, die noch auf meine alten Links verweisen

Die Lösung ist das mod_rewrite Modul von Apache2. Damit lassen URLs umschreiben und in eine andere Syntax umwandeln. Hierzu ist „nur“ eine zusätzliche Konfigurationszeile in der .htaccess des WordPressordners nötig.

Wie immer hab ich eine passende Anleitung zu Permalink Rewrite Regeln in meinem Wiki hinterlegt.

Änderung der Fensterposition und Größe per Tastatur

Beim Wechsel von einem externen Monitor auf das interne Display habe ich öfterst Probleme mit der Größenanzeige von Fenstern. Bedingt durch die unterschiedlichen Auflösungen wird z.B. iTunes oder iPhoto nicht komplett dargestellt. Es gibt verschiedene Tricks über die Menüleiste, habe bei mir aber leider nicht geholfen.

Nach kurzer Googlesuche bin ich auf

Window Wrangler

gestoßen. Damit lassen sich Programmfenster verschieben bzw. die Größe ändern.

Verschieben von Fenstern – Größe ändern

Nachdem das Programm gestartet wechselt man zur gewünschten Anwendung und kann mit der Tastenkombination ctrl-alt-Pfeiltasten die Fensterposition verändern.

Um die Größe zu ändern muss ctrl-alt-shift-Pfeiltasten verwendet werden.

Bei einer Neuinstallation oder Umzug eines Servers ist es hilfreich, eine Ăśbersicht der installierten Software zu erhalten.

Anzeige der installierten Pakete

Folgender Befehl zeigt unter Debian / Ubuntu die installierten (und deinstallierten) Pakete an. Per Pipe lässt sich die Ausgabe in eine Datei umleiten

dpkg –get-selections > pakete.log

Installation der gleichen Pakete

Auf dem neuen System lässt sich nun die identische Software einrichten

dpkg –-set-selections < pakete.log
apt-get dselect-upgrade

Update vom 30.07.2009

Eine weitere Möglichkeit ist

dpkg –get-selections | grep -v deinstall | cut -f 1

Treesize Clon unter Linux in der Konsole

Unter Windows gibt es das Tool Treesize um die Größe der Ordner festzustellen. Um das gleiche in einer Linux Konsole zu machen, gibt es ncdu. Natürlich kann man mit dem du Befehl auch entsprechende Informationen erhalten, aber meiner Ansicht nach ist das wesentlich einfachen

Um ncdu unter Debian zu installieren muss folgender Befehl eingegeben werden

apt-get install ncdu

Nach erfolgreicher Installation ncdu starten, Verzeichnis das analysiert werden soll angeben und man erhält anschließend eine Übersicht der Ordner, geordnet nach Größe