Neue Tweets ...

 

AMRILA

Meine persönlichen Gedanken zum iPhone

Bei dem ganzen Hype der momentan um das iPhone betrieben wird stellt sich mir die Frage, wer braucht eigentlich ein iPhone? Sicher, es bietet eine Unmenge an Features, aber sind die auch den durchaus stattlichen Preis wert? Die Antwort auf diese Frage wird jeder für sich selber entscheiden müssen.

Grundsätzlich bin ich persönlich eigentlich kein Freund von Smartphones. Die meisten sind für mich einfach entweder zu groß und unhandlich oder das Display bei den kleineren Geräten ist nicht groß genug (ja ich weiß, ein Widerspruch an sich aber ist halt meine Meinung). Beim iPhone ist das anders – liegt gut in der Hand und das Display ist auch ausreichend bemessen 🙂 .

In Kombination mit einem Mac gibt es natürlich interessante Sync-Möglichkeiten. Vor allem diese Funktionen machen es für mich interessant. Internet auf dem Handy ist zwar manchmal nicht schlecht, aber für mich eher nebensächlich. Meistens bin ich im normalen Handynetz und hier ist Internettraffic nicht wirklich günstig. Die WLan Unterstützung ist zwar ein nettes Feature, aber persönlich glaube ich nicht, dass ich das oft gebrauchen würde.

Am Ende werd ich es wie immer machen…. Ich kenne mindestens eine Person, die ein iPhone besitzen wird. Dieses werde ich mir (sofern ich es anfassen darf) näher anschauen und anschließend entscheiden, ob ich mir auch eins zulegen werde.

Einen Gedanken hab ich schließlich noch .. ich hoffe das iPhone kommt ohne SIM Lock auf den Markt. Und wenn doch, dann soll T-Mobile den zuschlag bekommen. 😉

Wie denkt ihr darüber?

Seit heute bin ich auch stolzer Besitzer einer Apple Mighty Mouse. Natürlich die Bluetooth Variante, da am Macbook USB Anschlüsse doch Mangelware sind. Nach kurzer Zeit hat man sich an die Bedienung gewöhnt und ich möchte auch keine andere mehr haben. Der Preis ist allerdings fast schon unverschämt. Aber hin und wieder muss man sich selber auch mal ein kleines Geschenk machen 😉

MA272_lm.jpg

Die letzten paar Tage hab ich damit verbracht mir die beiden Virtualisierungslösungen für Mac näher anzuschauen. Hier ein kleiner Erfahrungsbericht. Ich möchte noch dazusagen, dass ich nur wegen meinem Homebanking und für VPN Zugriff in die Firma (inkl Fernwartungssoftware für Kunden), Windows benötige. Daher habe ich nicht alle Funktionen ausgiebig getestet.

Parallels for Mac 3 vs VMware Fusion Beta 4

Parallels for Mac 3 (Build 4128)

Mit Version 3 haben viele Neuerungen Einzug in Parallels gehalten. Ein sehr beliebtes und oft genutztes Feature von mir, ist die Möglichkeit Snapshots zu erstellen. Diese können während des Betriebes, mit einem Klick auf den entsprechenden Button, generiert werden. Wer dieses Feature unter VMware Workstation kennt, wird sich sicher schnell zurecht finden. Wie das Konkurenzprodukt (unter Windows) können mehrere Snapshots angelegt werden und mit der Historienfunktion kann auch zu jedem beliebigen Punkt der VM zurückgeswitcht werden.
Neu hinzugekommen ist auch automatisches Mappen der VM als lokales Volume. Der Inhalt der VM Festplatte wird direkt im Finder angezeigt.
Eine weitere neue Funktion ist die 3D Unterstützung. Lt. Parallels wird OpenGL und DirectX 8.1 ab sofort in der VM bereitgestellt. Hierzu gibt es auch ein kleines Video.

Verbessert wurde auch Coherence. Am Besten das Video anschauen.
USB 2.0 sowie Boot Camp Unterstützung sind ebenfalls hinzugekommen. Leider fehlt auch in der 3. Auflage die SMP Unterstützung für VMs und eine 64 Bit Umgebung.

VMware Fusion Beta 4

Beta 4 hat im Gegensatz zur Version 3, vor allem ein neues Feature, Unity. Unity soll Coherence von Parallels das Leben schwer machen. Es macht auch den etwas ausgereifteren Eindruck. Am Besten dieses Video anschauen.
Auch eine anpassbare Toolbar ist jetzt im VM Fenster vorhanden.
Ein Snapshot kann auch angelegt werden, allerdings wie bei der Beta 3, nur ein Mal. Pro VM gibt es so nur maximal einen Snapshot. Da Workstation 6 und Fusion auf der gleichen Engine basieren, kann man aber davon ausgehen, dass es in der finalen Version nicht so ist.
3D Support ist auch vorhanden, wenn auch „nur“ DirectX 8.1. OpenGL sucht man vergeblich.
USB 2.0 und 64 Bit Umgebung für VMs wurden verbessert und die Stabilität erhöht. Außerdem wird SMP mit 2 Prozessoren unterstützt.

Fazit

Persönlich halte ich an Parallels fest. Unity ist zwar noch einen Tick besser als Coherence, aber ich benötige so ein Feature nicht. Subjektiv kann ich bei der Performance keine Unterschiede feststellen. Das entscheidende Kriterium für mich bei Parallels zu bleiben, ist die viel bessere Snapshot Unterstützung. Angeblich kommt Fusion ja im Q3/Q4 in einer finalen Version auf dem Markt. Sollte bis dahin eine ähnliche Funktion (davon bin ich überzeugt) enthalten sein, werden die Karten neu gemischt (ich bin ja eigentlich VMware Fan).